Eine eigene WALLBOX zum Laden im Hof

Vor einigen Tagen kam auch meine bestellte WALLBOX PULSAR TYP 2. Für meine Zwecke, vermutlich/hoffentlich die beste Lösung.

Die Notwendigkeit einer solchen Box ergibt sich aus folgenden Gründen:
-Das Schuko-Kabel (Notladegerät) braucht etwa 7 Stunde, bis der Wagen bei leerem Akku wieder Voll ist.
-Das ständige Aus- und Einpacken mit abwischen des Kabels beim Ankommen oder Wegfahren nervt immer mehr, sodas ich nicht jedesmal lade, wenn ich nach einer wirklichen Kurzstrecke zurück komme.
-Schlechte Übersicht der jeweiligen Lademenge (wird im Laufe der Zeit sicher weniger wichtig/interessant werden).

Lange habe ich gesucht und verglichen, um das richtige Modell für meine Vorstellung zu bekommen. Viele preiswerte Modell sind in normalen Schaltkästen, wie Bausätze anmutend untergebracht und haben nur 1 Phase, was die Ladeleistung beschränkt. Teilweise mit 400V Steckern und Andere zum direkten Anschluss. Einige nur vom Fachmann zum Anschließen freigegeben und wieder Andere zur Selbstmontage. Dann gibt es Modelle mit Protokollieren bis hin zu externen Abrechnungssystemen und welche, für die man einen Kleinkredit aufnehmen muss.  ??? Auch technisch gibt es unterschiede wie TYP 1 oder TYP 2 in Verbindung mit MODE 1, 2 oder 3. Dabei handelt es sich dann um Unterschiede bei den Anschlüssen/Steckern und den Fähigkeiten mit dem Auto zu kommunizieren.

Auch wenn ich selbst nur mit 3,8kWh laden kann und Kia auch nur 1 Phase unterstützt, wollte ich meinen Möglichkeiten entsprechend die vorhandene 400V Leitung ausnutzen und mindesten eine 11kWh Box installieren. Somit brauche in zwingend ein Gerät, dass 3 Phasen unterstützt. Der Wagen nimmt sich dann eben nur dass, was er kann. Sollte aber in naher Zukunft mal ein Freund oder Kunde mit einem E-Auto kommen, kann er dass auch bei mir ordentlich laden.

Ein Abrechnungssystem wie bei den NEWMOTION LADESYSTEMEN war zunächst meine erste Wahl, was aber ein monatliche Gebühr von bis zu 12€ mit sich bringt. Dann bin ich über diese WALLBOX PULSAR TYP 2 gestoßen. Ein sehr schönes und wirklich kleines Gerät mit einer Bluetooth-Schnittstelle, Wasserdicht und bis 22kWh zu verwenden.

Nach langen Überlegungen habe ich mich dafür entschieden, da ich fast alle meine Vorstellungen damit zu einem ordentlichen Preis realisieren kann. Der Anschluss war recht schnell erledigt, auch wenn laut Handbuch, dringend ein Fachmann konsultiert werden soll. Nach kurzer Zeit konnte ich schon das erste Mal den Wagen an den begehrten Saft hängen. Und im Auto war zu sehen, dass nach 30 Minuten alles wieder voll sein soll.  ;D

Dabei fällt dann auf, dass das gute Stück wie wie ein Christbaum leuchtet. Je nach Zustand (Standby, Bluetooth, Update, Laden, Akku voll …) ändert sich die Farbe oder läuft im Kreis. Also so im China-Stil, wo immer alles blinken und leuchten muss. Das mein Installationsplatz am Haus im freien ist, wurde das zunächst mit wenig Begeisterung von mir aufgenommen.

Als weniger einfach hat sich die Anbindung an die APP erwiesen, da sich heraus stellte, dass ein Account beim Hersteller notwendig ist. Das kann ich ja besonders gut leiden! >:D Da ich aber eh damit gerechten hatte, wenn ich ein Modell mit Abrechnung verwendet hätte, war ich nicht mehr ganz so abgeneigt, mich der Anmeldeprozedur zu stellen. Doch auch danach, wollte eine intuitive Verbindung nicht auftreten. Also nach einem Hinweis im Handbuch gesucht, wo das Thema APP erst garnicht zu finden ist. Auch im Internet nur mit einigem an Mühe zu finden, lag die notwendige Vorgehensweise nun vor.

Ich möchte nicht wissen, wieviele Kunden jetzt aufgeben haben und fremde Hilfe in Anspruch genommen haben. Es muss genau das Gerät mit UID und SNR eingetragen werden, dann tauch ein völlig anderes Gerät auf. Damit muss man sich dann verbinden und wird zum Update aufgefordert. Jetzt soll die Box, welche vorher fest verkabelt wurde und verschossen ist, wieder vom Strom getrennt werden. Nach dem Neustart, nochmal genau das gleiche: Update. Erst jetzt wird die Box tatsächlich aktualisiert. Dieser doppelte Weg steht tatsächlich so im Handbuch. Danach sind immer noch 2 Boxen in der APP zu sehen. Die eine mit der UID und SNR als OFFLINE und eine Andere, ohne Daten. Wenn ich die Andere auswähle, bekomme ich die Infos über die Box. Natürlich nicht die vom Ladevorgang, den ich 60 Minuten vorher gemacht habe. Das Protokoll ist leer.

Der Hersteller lobt die Lösung mit Bluetooth, weil kein WLan oder GPRS/UMTS/LTE notwendig sei. Jetzt kommt aber der Clou. Ich brauche ein Smartphone, mit Bluetooth und einer Onlineverbindung über WLan oder GPRS/UMTS/LTE, um z.B. das Update durchzuführen und die Daten der Box in die Datenbank zu schicken. Aber das ist wahrscheinlich höhere Physik, die ich nicht mehr verstehe. :D

Da nun der Wagen aber bereits voll ist, kann ich im Moment keinen Ladevorgang starten und sehen, wie dass dann aussehen wird. Schön ist bereits jetzt, dass ich das Kabel nicht mehr ständig Aus- und Einpacken muss, sondern nur noch aus der mitgelieferten Halterung nehmen und ins Auto stecken muss. TOLL  ;D

Eine Antwort auf „Eine eigene WALLBOX zum Laden im Hof“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.